Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /users/shaqragz/www/libraries/cms/application/cms.php on line 464
Bezirksverband Neuss

   

Bruderschaftstag

Der Bezirksbruderschaftstag - am dritten Advent-Wochenende - gilt immer als offizielle Jahresabschlussveranstaltung. Eingeleitet wird dieser Tag durch den vom Bezirkspräses zelebrierten Schützengottesdienst.Es folgt meist ein Referat über aktuelle oder religiöse Themen sowie eine Sammlung für einen caritativen Zweck, dessen Ertrag vom Bezirksverband regelmäßig aufgestockt wird. Hier wurden u. a. bereits Kindergärten, Kinderkliniken und Behinderten-Einrichtungen gefördert.

(Durch anklicken des Veranstaltungsortes im Unterordner Referenten gelangen Sie zu einem Kurzbericht der jeweiligen Veranstaltung!)

 

Bezirksbruderschaftstag am 16.12.2017 in Vorst

oder

Der Bezirksvorstand gibt sich die Ehre

 

Leider konnte in diesem Jahr für die Ausrichtung des Bezirksbruderschaftstages kein Veranstalter gefunden werden. So nahm der Bezirksvorstand um Bezirksbundesmeister Andreas Kaiser kurzer Hand die Sache selbst in die Hand und lud zum Jahresende zum Bezirksbruderschaftstag nach Büttgen - Vorst ein.

Als Festredner konnte der Diözesanpräses Stefan Ehrlich gewonnen werden, der gemeinsam mit dem Bezirkspräses Michael Offer die Messe in der Pfarrkirche St. Antonius Vorst zelebrierte. Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst vom Organisten Dr. Karl Zabrocki. Zum Pfarrsaal hatten es die Schützen nach der Messe nicht wirklich weit.

Hier hatten die Frauen der Bezirksvorstandsmitglieder festlich eingedeckt und selbstgebackenen Kuchen aufgefahren. Ein dickes Dankeschön an dieser Stelle an Sandra Kaiser, Michaela Offer, Sabine Schlösser, Uschi Schäfer, Bezirkskönigin Rita Schmitz und alle anderen Kuchenspender.

Im Pfarrsaal begrüßte Andreas Kaiser die anwesenden Schützen und wies auf die Großereignisse des Jahres 2018 hin. Festredner Stefan Ehrlich stellte anschließend in seinem Vortrag die interessante Frage, was Schützen eigentlich schützen. Die Antwort lieferte er gleich mit und wies auf die elementaren Werte unserer Schützengemeinschaft hin. Bezirksjungschützenmeister Michael Winters und der stellvertretende Bezirksbundesmeister Thomas Schröder berichteten über die Präventionsangebote im Bezirksverband Neuss. Winter lud zum Diözesanjungschützentag nach Norf ein, der am 01.07.2018 stattfindet wird. Hierzu gibt es bereits ein Festabzeichen, das die Norfer Schützenjugend zur finanziellen Unterstützung dieses Ereignisses zum Kauf anbietet.

Die Stürzelberger St. Aloysius Bruderschaft feiert in 2018 ihren 150 jährigen Geburtstag. Aus diesem Grund richtet die Bruderschaft am 05.08.2018 zum das Bezirksschützenfest aus. Brudermeister Harald Lenden lud alle Schützen zu diesem Festtag ein. Nähere Einzelheiten werden noch auf der Delegiertenversammlung am 17.02.2018 bekannt gegeben.

Musikalisch umrahmt wurde der Bezirksbruderschaftstag von den Eustachius Bläsern, die die Schützen auch beim traditionellen, gemeinsamen Singen von 2 Weihnachtsliedern begleiteten. So endete ein gemütlicher Nachmittag, der allerdings größeren Zuspruch aus der Schützenfamilie des Bezirksverbandes verdient hätte.

 

 

Bezirksbundesmeister Andreas Kaiser 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 .

Fotos vom Bezirksvogelschuss Holzbüttgen 2016

Hier geht es zur Fotogalerie Holzbüttgen 2016 - bitte anklicken

 

 

 Fotos vom Bezirksvogelschuss auf der Furth 2015

Hier geht es zur Fotogalerie Furth 2015 - bitte anklicken

 

 

Fotos vom Bezirksvogelschuss auf der Furth 2014

Hier geht es zur Fotogalerie Furth 2014 - bitte anklicken...

Fotos vom Bezirksvogelschuss Vorst 2013

Hier geht es zur Fotogalerie Vorst 2013 - bitte anklicken

Bezirkskönigsschießen 2016 in Holzbüttgen

Neuer Bezirkskönig kommt aus Allerheiligen

Detlev Kronenberg und Königin Monika

16 Jahre nach Rolf Schumacher stellt die St. Peter Schützenbruderschaft 1908 Allerheiligen e.V. mit Detlev Kronenberg wieder den Bezirkskönig. Auf dem Bezirksvogelschießen in Holzbüttgen holte der 1965 geborene Elektrotechniker mit dem 33. Schuss den Vogel von der Stange. Detlev wird gemeinsam mit seiner Königin Monika auf dem Bezirkskönigehrenabend, am 2. Oktober im Neusser Zeughaus in Amt und Würden in feierlichem Rahmen eingeführt.

Zum Auftakt der Veranstaltung spielte die Bundesschützenkapelle Kleinenbroich den Marsch „Felsenfest“. Vom Pfarrzentrum St. Marien aus zogen die rund 500 Schützen aus dem Bezirksverband zum Festplatz. Hier hatten die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Holzbüttgen um Brudermeister Volker Schöneberg und die Mannschaft des Bezirksschießmeisters Wilfried Schlösser Alles für einen reibungslosen Ablauf vorbereitet. Bezirksbundesmeister Andreas Kaiser begrüßte die Gäste, allen voran natürlich den scheidenden Bezirkskönig Herbert Junkers. Aus den Reihen der Politik war die Kaarster Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus erschienen. In einer Schweigeminute wurde den Opfern des Terroranschlages in Südfrankreich und des auf seinem Schützenfest in der Vorwoche verstorbenen Jubilars Nievenheimers Willi Stein gedacht.

Dann nahmen die Wettbewerbe ihren Lauf. Aus den Reihen der ehemaligen Bezirkskönige holte der Further Rolf Stein den Majestäten Wanderpokal. Bei den Jungschützen war es Jannik Gedack, der den Wanderpokal mit nach Driesch nehmen konnte. Und auch bei der Vergabe des Franz-Josef-Freund Pokals war die Bruderschaft St. Aldegundis Driesch mit Rolf Neis ganz vorne vertreten.

Dann wurde es Ernst. Das Ringen um die Bezirkskönigswürde begann. In den letzten 5 Jahren war der Bezirkskönig 2 x aus Holzbüttgen und 2 x von der Furth gekommen. Heute war der Neusser Süden mal wieder an der Reihe und schließlich war es an Detlev Kronenberg von der St. Peter Schützenbruderschaft 1908 Allerheiligen e.V. sich und seiner Königin Monika die Krone aufzusetzen. Sichtlich bewegt verabschiedete sich das Bezirkskönigspaar Herbert und Irmhild Junkers von der begeisterten Schützengemeinde. Herbert hat in seinem Bezirkskönigsjahr den Bezirksverband hervorragend vertreten und nahezu alle Veranstaltungen im Jahreskreis besucht. Der Bezirksbundesmeister dankte dem scheidenden Regenten dafür und wünschte dem neuen Bezirkskönigspaar aus Allerheiligen ein erlebnisreiches Königsjahr.

Erste Fotos gibt es hier:

Fotos Bezirkskönigsschiessen 2016

 

Ergebnisse des Bezirkskönigsschiessens 2016:

 

Majestätenwanderpokal (12 Teilnehmer)

 

Pfand

Name

Bruderschaft

Schuss

Rumpf

Rolf Stein

St. Seb. Neuss-Furth

35

 

Jungschützenwanderpokal (25 Teilnehmer aus 10 Bruderschaften)

 

Kopf

Jannick Winter

St. Seb. Hülchrath

27

rechter Flügel

Maurice Pasold

St. Hubertus Hoisten

60

linker Flügel

Sebastian Schmitz

St.Seb. Grefrath

81

Schwanz

Max Berrisch

St. Aldegundis Driesch

101

Rumpf

Jannik Gedack

St. Aldegundis Driesch

119

 

Franz-Josef-Freund-Pokal (54 Teilnehmer aus 18 Bruderschaften)

 

Kopf

Peter Balzar

P+P Rosellerheide-Neuenbaum

17

rechter Flügel

Georg Nellen

St. Andreas Norf

61

linker Flügel

Michael Vitz

P+P Rosellerheide-Neuenbaum

88

Schwanz

Klaus Brinkmann

St. Seb. Büderich

114

Rumpf

Rolf Neis

St. Aldegundis Driesch

124

 

Pfänder des Bezirkskönigsschießens (14 Teilnehmer)

 

Kopf

Michael Frensch

St. Seb. Grefrath

41

rechter Flügel

Detlev Kronenberg

St. Peter Allerheiligen

50

linker Flügel

Baptist Müller-Lövenich

Neusser Scheibenschützenges.

71

Schwanz

Willi Keller

St. Seb. Kaarst

83

 

Rumpf und damit neuer Bezirkskönig (11 Teilnehmer)

 

Detlev Kronenberg

St. Peter Allerheiligen

33

 

 


Bezirkskönigsschießen 2015 auf der Furth


 

Neuer Bezirkskönig mit dem Bundesfest vor der Haustür

 

 Herbert und Irmhild Junkers aus Holzbüttgen sind das neue Bezirkskönigspaar

Welch ein Freudentag für die St. Sebastianus Bruderschaft aus Holzbüttgen: Mit dem 39. Schuss holte Herbert Junkers den Bezirkskönigstitel nach Holzbüttgen. Er wird die Bruderschaften des Bezirksverbandes Neuss am 20. September auf dem Bundesfest in Büttgen durch die Straßen der Nachbarbruderschaft anführen.

Begonnen hatte der Nachmittag an der Fackelbauhalle auf der Neusser Weyhe. Angeführt von 2 hervorragenden Musikblöcken zogen die rund 500 Schützen zum Festplatz. Ein musikalisches Highlight auf dem Zugweg war sicherlich der vom Bundesfanfarencorps Neuss Furth gespielte Yorkscher Marsch. Im Festzelt unterhielt dann die Schützenkapelle Neuss Furth die Gäste bei hochsommerlichen Temperaturen.

Bezirksbundemeister Andreas Kaiser und Brudermeister Rolf Steins begrüßten die Teilnehmer und Gäste, allen voran natürlich den scheidenden Bezirkskönig Thorsten Stein. Dann nahmen bei strahlendem Sonnenschein die Wettkämpfe ihren Lauf – und es sollte ein Nachmittag ganz nach Holzbüttger Geschmack werden: Erst holte sich Georg Gaspars den Majestäten Wanderpokal. Dann zerlegte Dieter Hellendahl den Rumpf des Vogels für den Franz Josef Freund Pokal. Die Holzbüttger Siegesserie wurde nur unterbrochen von Andre Pütz / St. Hubertus Hoisten, der den Jungschützen Wanderpokal holte, ehe sich dann Herbert Junkers die Würde des Bezirkskönigs sicherte. Selten hatte man den Holzbüttger Brudermeister Volker Schöneberg so strahlen gesehen.

Bei der abschließenden Zeremonie im Zelt würdigte dann der Bezirksbundesmeister die Top – Organisation seitens der Further Schießleiter und der Mannschaft um Bezirksschießmeister Wilfried Schlösser. Auch das Further Festkomitee hatte mit der Durchführung der Veranstaltung hervorragende Arbeit geleistet. Der scheidende Bezirkskönig Thorsten Stein verabschiedete sich sichtlich gerührt von seinen Bezirksschützen und dann kam der große Moment für das neue Bezirkskönigspaar Herbert und Irmhild Junkers: unter tosendem Applaus wurden sie auf der Bühne des Festzeltes begrüßt. Herbert Junkers ist seit 51 Jahren Schütze, das neue Bezirkskönigspaar hat 2 Kinder und 2 Enkel. Herbert ist Rentner und hält sich mit Fahrradfahren fit. Und diese Fitness wird er auch benötigen, wenn es durch das aufregende Jahr des Bezirksverbandes Neuss geht. Sein erster Termin ist bereits eine Woche später auf dem Jakobusfest der Neusser Scheibenschützen.

 

Ergebnisse des Bezirkskönigsschießens 2015:

 

Majestätenwanderpokal ( 19 Teilnehmer)

 

Pfand

Name

Bruderschaft

Schuss

Rumpf

Georg Gaspers

St. Seb. Holzbüttgen

44

 

Jungschützenwanderpokal (30 Starter aus 13 Bruderschaften)

 

Kopf

Simon Plum

St. Seb. Grefrath

19

rechter Flügel

Kevin Pütz

St. Hubertus Hoisten

46

linker Flügel

Michael Winterhoff

St. Seb. Holzbüttgen

56

Schwanz

Stephie Heger

St. Seb. Büderich

87

Rumpf

André Pütz

St. Hubertus Hoisten

146

 

Franz-Josef-Freund-Pokal (51 Starter aus 17 Bruderschaften)

 

Kopf

Armin Grolms

St. Hubertus Neuss

12

rechter Flügel

Peter Tenberken

St. Hubertus Hoisten

27

linker Flügel

Christian Rath

St.Seb. Nievenheim-Ückerath

65

Schwanz

Frank Schmitz

St. Hubertus Neuss

79

Rumpf

Dieter Hellendahl

St. Seb. Holzbüttgen

128

 

Pfänder des Bezirkskönigsschießens (14 Teilnehmer)

 

Kopf

Josef Hoster

St. Seb. Büttgen

13

rechter Flügel

Hans-Peter Klotz

St.Seb. Nievenheim-Ückerath

34

linker Flügel

Herbert Heimes

St. Eustachius Vorst

76

Schwanz

Detlef Höying

St. Hubertus Hoisten

104

 

Rumpf und damit neuer Bezirkskönig

 

Herbert Junkers

St. Seb. Holzbüttgen

39

 

 

 

 

Bezirkskönigsschießen 2014 auf der Furth

Bezirkskönig 2014/15 Thorsten Stein und Königin Conny
Neues und altes Bezirkskönigspaar
...der erlegte Vogel
Könige des Bezirksverbands Neuss 2014

Neuer Bezirkskönig 2014/15: Thorsten Stein und Königin Conny

 

Ergebnisse des Bezirkskönigsschießens 2014

Majestätenwanderpokal ( 9 Teilnehmer)

 

Pfand

Name

Bruderschaft

Schuss

Rumpf

Rolf Schumacher

St. Peter Allerheiligen

58

 

Jungschützenwanderpokal (27 Starter aus 14 Bruderschaften)

 

Kopf

Dominik Herrmann

St.Aloysius Stürzelberg

27

rechter Flügel

Sebastian Corsten

St. Seb. Holzbüttgen

70

linker Flügel

Sven Raddatz

Nievenheim-Ückerath

102

Schwanz

Christian Kinna

St. Seb. Furth

135

Rumpf

Dominik Herrmann

St.Aloysius Stürzelberg

154

 

Franz-Josef-Freund-Pokal (51 Starter aus 17 Bruderschaften)

 

Kopf

Armin Tschierschke

St. Seb. Kaarst

20

rechter Flügel

Wolfgang Vaudrevange

St. Andreas Norf

61

linker Flügel

Rainer Göttges

St. Seb. Furth

101

Schwanz

Jochen Hennen

St. Seb. Furth

116

Rumpf

Dieter Waloschik

Nievenheim-Ückerath

120

 

Pfänder des Bezirkskönigsschießens (13 Teilnehmer)

 

Kopf

Heinz-Martin Schmidtke

St. Eustachius Vorst

11

rechter Flügel

Eugen Bongartz

St. Peter Allerheiligen

34

linker Flügel

Uwe Lückgen

Nievenheim-Ückerath

72

Schwanz

Michael Bödefeld

St. Seb. Büderich

 

 

Rumpf und damit neuer Bezirkskönig (12 Teilnehmer)

 

Thorsten Stein

St. Seb. Furth

54

 

Bezirkskönigsschießen 2013 in Vorst

Bezirksbundesmeister Andreas Kaiser und Brudermeister Thomas Schröder von der ausrichtenden Bruderschaft St. - Eustachius in Büttgen-Vorst eröffneten im vollbesetzten Festzelt das diesjährige Bezirkskönigsschießen. Zuvor hatte ein kleiner Umzug mit einem Vorbeimarsch der teilnehmenden Bruderschaften stattgefunden. Bevor es dann an die Schießwettbewerbe ging, verlieh Bezirksschießmeister Wilfried Schlösser das „Ehrenkreuz des Sports“ in Bronze an Dirk Eichner von der Bruderschaft St. Sebastianus Büderich für seinen Einsatz als Bezirksschießleiter im Bezirksverband Neuss.

Als erster Pokal wurde der Majestätenwanderpokal ausgeschossen. Franz-Josef Backes von der gastgebenden Bruderschaft Büttgen-Vorst holte mit dem 49. Schuss den Vogel von der Stange. An diesem Schießen können übrigens nur die ehemaligen Bezirkskönige teilnehmen.

Dann wurde es für die Jungschützen ernst. Marco Birkmann holte den Jungschützenwanderpokal mit dem 108. Schuss nach Nievenheim-Ückerath. Zuvor hatte er sich beim Pfänderschießen schon den linken Flügel gesichert.

Auch der Franz-Josef-Freund-Pokal ging an die Bruderschaft St. Sebastianus Nievenheim-Ückerath. Daniel Hackenberg (z)erlegte den Vogel mit dem 100. Schuss. Alle 18 Bruderschaften nahmen mit einer Mannschaft an diesem Schießen teil.

(Die Ergebnisse der jeweiligen Pfänderschießen sind weiter unten zu finden.)

Als dann 15 Bruderschaftskönige an die Stange gingen um den neuen Bezirkskönig bzw. den „Stellvertreter“ zu ermitteln, wurde es spannend. Fast jeder hatte seinen eigenen "Fanclub" mitgebracht, von dem er lautstark unterstützt wurde.

Uwe Birkmann, ebenfalls aus Nievenheim-Ückerath, schoss dem Vogel den Kopf ab und ist damit beim Bundeskönigsschießen startberechtigt, falls der amtierende Bezirkskönig dann verhindert sein sollte. Nach einem spannenden Kampf, bei dem sich die „Silberträger“ nichts schenkten, hatte dann Thomas Loebelt von den Sebastianern von der Furth mit dem 82. Schuss alles klar gemacht.

Er löst damit, zusammen mit seiner Königin Maren, den Vorster Markus Hannen als Bezirkskönig ab. Die Freude bei den Furthern kannte keine Grenzen, denn schließlich ist es schon 11 Jahre, dass ihr Präsident Rolf Stein selbst Bezirkskönig war.

Im Laufe der Veranstaltung hatten sich etwa 600 Schützen und Gäste auf dem Festplatz eingefunden, die den Nachmittag bei bestem Schützenwetter und toller Bewirtung durch die Vorster Bruderschaft sichtlich genossen.

Bezirkskönig 2013/14

Neuer Bezirkskönig 2013/14 des Bezirksverbands Neuss

Thomas Loebelt mit Königin Maren aus der Bruderschaft St. Sebastianus Neuss-Furth

Alte und neue Bezirksmajestät
"Silberträger" der Bruderschaften
 

Ergebnisse des Bezirkskönigsschiessens 2013:

 

Jungschützenwanderpokal

 

Pfand

Name

Bruderschaft

Schuss

Kopf

Dennis Schiffer

St.Seb. Holzbüttgen

21

rechter Flügel

Denis Riebesam

St. Eustachius Vorst

35

linker Flügel

Marco Birkmann

St. Seb. Nievenheim-Ückerath

45

Schwanz

Florian Steins

St. Seb. Hülchrath

59

Rumpf

Marco Birkmann

St. Seb. Nievenheim-Ückerath

108

 

Majestätenwanderpokal

 

Rumpf

Franz-Josef Backes

St. Eustachius Vorst

49

 

Franz-Josef-Freund-Pokal

 

Kopf

Thomas Westhoff

St. Aloysius Stürzelberg

6

rechter Flügel

Eric Danners

St. Seb. Büttgen

25

linker Flügel

Marcel Breuer

St. Seb. Kaarst

38

Schwanz

Wolfgang Kraft

St. Srb. Büttgen

62

Rumpf

Daniel Hackenberg

St. Seb. Nievenheim-Ückerath

100

 

 

Pfänder des Bezirkskönigschiessens

 

Kopf

Uwe Birkmann

St. Seb. Nievenheim-Ückerath

5

rechter Flügel

Hans-Peter Weitz

St. Peter Allerheiligen

11

linker Flügel

Markus Zingraf

St. Sebastianus Kaarst

36

Schwanz

Gerd Dicks

St. Eustachius Vorst

54

 

Rumpf und damit neuer Bezirkskönig

 

Thomas Loebelt

St. Seb. Neuss-Furth

 

 

Bezirkskönigsschießen 2012 in Holzbüttgen

Königsvogel 2012

 

Markus Hannen aus Vorst neuer Bezirkskönig

 

„ In Harmonie vereint“ – mit diesem Marsch zogen rund 400 Schützen des Bezirksverbandes vom Holzbüttgener Pfarrzentrum los, um dem scheidenden Bezirkskönig Gerhard Schmitz mit einem Vorbeimarsch die letzte Referenz zu erweisen. Der Titel dieses Marsches hätte auch das Motto für diesen wunderschönen Nachmittag in echter Schützengemeinschaft sein können. Bezirksbundesmeister Andreas Kaiser und Brudermeister Volker Schöneberg begrüßten die Schützen und Gäste. Die Holzbüttgener Bruderschaft hatte hervorragende Arbeit geleistet und eine Zeltstadt aufgebaut, in der die Gäste professionell bewirtet wurden. Der Schutz des Festzeltes war auch bitter nötig, denn der Himmel öffnete bereits nach wenigen Minuten seine Schleusen und es regnete immer wieder in Strömen.

Bezirksschießmeister Wilfried Schlösser ließ sich aber von der Wasserflut nicht beeindrucken und sorgte für einen reibungslosen Ablauf der Schießwettbewerbe. So konnten Rolf Stein von der Neusser Furth den Majestätenwanderpokal der ehemaligen Bezirkskönige, Christian Becker aus Hülchrath den Jungschützenwanderpokal und Uli Hahn aus Stürzelberg den Franz Josef Freund Pokal in ihre Bruderschaften holen.

Bezirksbundesmeister Andreas Kaiser nutzte eine Schießpause um unter großen Applaus die 14 erschienen Bruderschaftskönige vorzustellen. Höhepunkt war aber sicherlich der Einzug der Königinnen, die gestärkt nach Kaffee und Kuchen und persönlich betreut vom Bezirksgeschäftsführer Volker Schöneberg, von den Schützen und der Musikkapelle Kleinenbroich mit großem Beifall ins Zelt gespielt wurden.

Dann war es soweit, der letzte Schießwettbewerb begann und der neue Bezirkskönig wurde ermittelt. Nachdem der Vogel sich so langsam der Schwerkraft zu beugen schien, sorgte ein kräftiger Regenguss noch einmal dafür, dass keine Uniform trocken blieb. Mit dem 108. Schuss war es dann soweit: der neue Bezirkskönig heißt Markus Hannen von der St. Eustachius Bruderschaft Vorst. Mit seiner Königin Annette wird er die rund 10.000 Schützen des Bezirksverbandes Neuss im Laufe eines Jahres repräsentieren. Das scheidende Bezirkskönigspaar Gerhard und Hedi Schmitz bedankte sich sichtlich gerührt für ein wundervolles Jahr. Die festliche Verabschiedung der beiden und die Inthronisation des neuen Bezirkskönigpaares erfolgt am 19. Oktober beim Bezirkskönigehrenempfang im Neusser Zeughaus.

 

Ergebnisse des Bezirkskönigsschiessens 2012:

 

Jungschützenwanderpokal

 

Pfand

Name

Bruderschaft

Schuss

Kopf

Ann-Christin Bierewitz

St. Seb. Büderich

17

rechter Flügel

Sebastian Corsten

St. Seb. Holzbüttgen

56

linker Flügel

Timo Buttler

St. Andreas Norf

69

Schwanz

Manuel Behne

St. Aldegundis Driesch

86

Rumpf

Christian Becker

St. Seb. Hülchrath

92

 

Majestätenwanderpokal

 

Rumpf

Rolf Stein

St. Seb. Neuss-Furth

15

 

Franz-Josef-Freund-Pokal

 

Kopf

Jürgen Cleve

St. Seb. Neuss-Furth

32

rechter Flügel

Hans-Josef Clemens

St. Peter Allerheiligen

60

linker Flügel

Heiner Ringes

St. Seb. Neuss-Furth

75

Schwanz

Uwe Birkmann

St. Seb. Nievenheim-Ückerath

89

Rumpf

Uli Hahn

St. Aloysius Stürzelberg

104

 

 

Pfänder des Bezirkskönigschiessens

 

Kopf

Hermann Vogt

St. Seb. Hülchrath

16

rechter Flügel

Thomas Bergmann

St. Seb. Büderich

45

linker Flügel

Reinhard Winkler

St. Peter+Paul Rosellerheide-Neuenbaum

88

Schwanz

Markus Hannen

St. Eustachius Vorst

101

 

Rumpf und damit neuer Bezirkskönig

 

Markus Hannen

St. Eustachius Vorst

108

 

 

 

Erste Bilder aus Holzbüttgen

Neuer Bezirkskönig 2012/13 Markus Hannen aus Vorst mit dem "(z)erlegten" Vogel
Scheidende Majestät Gerhard Schmitz mit Königin Hedi, neue Majestät Markus Hannen mit Königin Annette und Standartenträger Thomas Hannen
14 Majestäten des Bezirksverbandes mit dem scheidenden Bezirkskönig Gerhard Schmitz
sichtliche zufriedene Jungschützen mit dem Pokalsieger Christian Becker aus Hülchrath
bewegender Abschied und stolzer Sieger: Gerhard Schmitz, Holzbüttgen und der neue Bezirkskönig Markus Hannen aus Vorst

Bezirksvogelschießen

Meistens am dritten Samstag im Juli findet im Heimatort der regierenden Bezirksmajestät das von allen Mitgliedern immer gern besuchte Bezirkskönigs- und Wanderpokalschießen des Bezirksverbandes statt.

Die folgenden Schießen werden jeweils auf Holzvögel durchgeführt:

Jungschützenwanderpokal (jeweils 3 Jungschützen pro Bruderschaft)

Bezirkswanderpokal "Dechant Annas Gedächtnispokal" - jetzt "Franz-Josef Freund Pokal" - (jeweils 3 Schützen pro Bruderschaft)

Majestätenwanderpokal (nur ehemalige Bezirkskönige)

Bezirkskönigsschießen (alle amtieren Könige -Silberträger- der Bruderschaften)

Dieser Vogel bildet den krönenden Abschluß.

 

Die gültigen Schießordnungen (Stand Februar 2009) für diese Pokale bzw. für das Bezirkskönigsschießen sind als Download verfügbar:

Einkehrnachmittag 2018 Grefrath

Bezirkspräses Diakon Michael Offer konnte in diesem Jahr die Bruderschaft St. Sebastianus Grefrath als Ausrichter des Bezirkseinkehrnachmittags gewinnen. Der Nachmittag stand unter dem Thema „Sebastianus und der Bauerndom“. Es begann mit einem Gottesdienst in der St. Stephanuskirche in Grefrath, der von Bezirkspräses Michael Offer und Pfarrvikar Zbigniew Cieslak gemeinsam zelebriert wurde. Pfarrvikar Cieslaks Predigt befasste sich mit dem Leben und Sterben des heiligen Sebastian und welche Lehren wir heute immer noch daraus ziehen können. Sowohl Gottesdienst als auch die Veranstaltung im Pfarrheim waren gut besucht. Anschließend brachte der Grefrather Brudermeister Reiner Kivelitz uns den „Bauerndom von Grefrath“ nahe und informierte über die wichtigsten Fakten. Es gibt soviel zu sehen und zu berichten, dass eine „Domführung“ ca. 1 ½ Stunden dauert. Das würde aber den Rahmen sprengen, da im Anschluss Kaffee und Kuchen im Pfarrheim auf uns wartete. Der Dom wurde 1862-1864 als Ersatz für eine ältere Kirche nach Plänen des Dombaumeisters Vincenz Statz im Stile der romantischen Neugotik errichtet. (Das Bild oben zeigt die neue Kirche auf der linken Seite und die viel kleinere alte Kirche auf der rechten Seite) An der Stelle, an der die alte Kirche stand, befindet sich jetzt übrigens das Pfarrheim. Auch dazu hatte Reiner Kivelitz einige Anekdoten auf Lager. Es war ein rundum gelungener Nachmittag, der auch Zeit für viele nette Gespräche bot.

Ein herzliches Dankeschön an die Veranstalter der Grefrather Bruderschaft!

Die Fotos zeigen Bezirkspräses Diakon Michael Offer, Pfarrvikar Zbigniew Cieslak und Brudermeister Reiner Kivelitz

Bezirkspräses Diakon Michael Offer  

 

 

 

Einkehrnachmittag 2017 Hoisten

Bezirkspräses Diakon Michael Offer hat im Rahmen des Bezirkseinkehrnachmittages des BHDS Bezirksverband Neuss unter dem Motto „Musik und Mehr“ zu einer musikalischen Andacht in die Kirche St. Peter Hoisten eingeladen. In einem nicht alltäglichen Rahmen und Ablauf konnten die Besucher und Abordnungen der Bruderschaften eine durch zwei herrliche Orgelstücke und begleitenden Meditationen die Andacht „erhören und erfühlen“.

Im Anschluss lud die St. Hubertusbruderschaft Hoisten alle Gäste zu Kaffee und Kuchen in das angrenzende Pfarrheim ein. Die Gäste der gut besuchten Veranstaltung wurden durch den hiesigen Brudermeister Klaus Reichl auf das herzlichste begrüßt. Im Anschluss rundete Bezirkspräses Diakon Offer mit ergänzenden Worten das Motto der Veranstaltung ab. Mit dem Dank an alle Gäste und die ausrichtende Bruderschaft durch den Bundesmeister Andreas Kaiser klang der schöne Nachmittag mit zahlreichen guten Gesprächen aus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

   

 

 

 

 

 

 

 

Einkehrnachmittag 2016 in Driesch

Bezirkspräses Diakon Michael Offer

„Die Kirche im Dorf lassen“ - Einkehrnachmittag einmal ohne festes Kirchengebäude ? Wer sich gefragt hatte, ob dies überhaupt möglich ist, wurde in Driesch eines Besseren belehrt: Die Sankt Aldegundis Bruderschaft Driesch mit ihren beiden Brudermeistern Matthias Urban und Frank Kluth sowie Bezirkspräses Michael Offer hatten ein Programm zusammengestellt, das dem spirituellen Charakter des Einkehrnachmittages vollauf gerecht wurde. Urban und Kluth führten die rund 100 Teilnehmer durch das beschauliche Driesch und gaben einen historischen Rückblick. Urban führte die Teilnehmer dann zu einer Weide, auf der Anfang der 80ger Jahre einmal eine Kapelle zu Ehren der Pfarrpatronin Aldegundis entstehen sollte. Das Grundstück zum Bau der Kapelle wollte der Landwirt Josef Hannen der Schützenbruderschaft zur Verfügung stellen. Diese Schenkung wäre dem Landwirt aber teuer zu stehen gekommen und hätte ihn rund 150.000 Mark an Steuergeldern gekostet. Alle Versuche, das Finanzamt zu einer Ausnahmeregelung zu bewegen, scheiterten. Anschließend ging es zum Hof der Familie Paas. Hier war ein kleiner Altar errichtet worden, von dem aus der Bezirkspräses eine Andacht bei frühlingshaftem Sonnenschein zelebrierte. In seiner Andacht zeigte er auf, dass der Glauben nicht nur in einem Kirchengebäude stattfindet, sondern von den Christen nach draußen getragen werden sollte. Die Schützengemeinde gedachte auch des im März verstorbenen ehemaligen Bezirkspräses Pater Gerhard Kolmschot. Nach der Andacht ging es zum Driescher Schießstand, wo fleißige Helfer für Kaffee und Kuchen sorgten. Bezirksbundesmeister Andreas Kaiser dankte der Bruderschaft für die Ausrichtung des Einkehrnachmittages. Es wurde wieder einmal deutlich, dass auch kleine Bruderschaften Großes leisten können.

...hier geht es zur kompletten Fotogalerie...

Brudermeister
Brudermeister Matthias Urban und Stellvertreter Frank Kluth

Führung durch Driesch

Ausklang

Ausklang bei Kaffee und Kuchen auf dem Schießstand

 

 

 

Bezirkseinkehrnachmittag 2015 in Büttgen

„Lebst du schon, oder glaubst du noch ?“

Unter diesem Motto eröffnete der Bezirkspräses Michael Offer den Einkehrnachmittag in Büttgen. Im Wortgottesdienst in der ehrwürdigen St. Aldegundis – Kirche zeigte er auf, dass das Gute ohne das Schlechte nicht existieren kann und dass man dieses auch zulassen muss. Er verglich dies mit einem Regenbogen, der auch den Regen benötigt, da man ihn sonst nicht sehen kann.

Anschließend gingen die rund 75 Schützen in die gegenüberliegende Pampusschule. Hier begrüßte der stellvertretende Brudermeister und Chef-Koordinator des Bundesfestes 2015, Siegfried Hämel die Schützen und erinnerte daran, dass das nachfolgende Kuchenbuffet und die Getränke kostenlos wären, man habe ja 600 Jahre dafür sparen können.

Dann eröffnete der Bezirkspräses seinen spirituellen Vortrag über das Glaubensthema. Er referierte über die schwierige Diskrepanz zwischen Leben und Glauben. Letzterer sei halt mehr als das, was man spüren, sehen und messen könne.

Es entwickelte sich anschließend noch eine interessante Diskussion über das Thema Zeit, das bereits beim letztjährigen Einkehrnachmittag in Büderich Motto gewesen war. Hier wurde auch von einigen Schützen eingefordert, dass sich die Kirchenvertreter mehr Zeit für ihre Gläubigen nehmen müssten.

Am Ende der Veranstaltung hätte es keine bessere Regieführung geben können. Der Nachmittag endete so wie er thematisch begonnen hatte: ein Regenbogen hatte sich in den Himmel über die Pfarrkirche gespannt und sorgte für eine stimmungsvolle Heimfahrt.

 

Impressionen aus Büttgen 2015

 

Einkehrnachmittag 2014 in Büderich

Hatte es beim letztjährigen Einkehrnachmittag in Vorst noch aus Kübeln geregnet so präsentierte sich die Büdericher Gnadenkapelle „Maria in der Not“ am 8. März in strahlendem Sonnenschein. Die Büdericher St. Sebastianus Bruderschaft hatte zum Einkehrnachmittag geladen. Bezirkspräses Michael Offer pilgerte bei herrlichem Frühlingswetter mit den rund 80 Schützen des Bezirksverbandes die Kreuzwegstationen rund um den Dyckhof, einem der schönsten Flecken Erde in Büderich.

Die Kapelle ist ein Stück Büdericher Geschichte und soll im 16. Jahrhundert von den Besitzern des nahe gelegenen Dyckhofes erbaut worden sein. Sie ist der Mittelpunkt der alljährlich im September stattfindenden Festoktav.

Nach dem Abschlusssegen in der Kapelle begaben sich die Teilnehmer zur Pfarrkirche Heilig Geist, wo es Kaffee und Kuchen zur Stärkung gab.

Brudermeister Peter Gröters begrüßte die Schützen, insbesondere natürlich den Bezirkskönig Thomas Loebelt, den Büdericher Schützenkönig Christian Bodewig, den Bezirkspräses Michael Offer den Präses Michael Berning und den Bezirksbundesmeister Andreas Kaiser.

Im Rahmen der spirituellen Ausrichtung des Einkehrnachmittages gab Bezirkspräses Michael Offer noch einen geistlichen Impuls zum Thema Zeit und erinnerte daran, dass Zeit ein wertvolles Geschenk ist, das man annehmen darf aber auch weitergeben sollte.

Der Bezirksbundesmeister dankte der ausrichtenden Bruderschaft für die Organisation. Er erinnerte auch an die „Fisch“ – Aktion, die ihren Ursprung mit Unterstützung des Weihbischofes Heiner Koch in Büderich hatte und vom Bezirksverband in die anderen Bruderschaften des Bezirkes weitergetragen wurde.

 

Einkehrnachmittag 2013 in Vorst

Gut beschirmt betete Bezirkspräses Michael Offer mit den Schützen den Kreuzweg an den Vorster Fußfällen. Bezirkskönig Markus Hannen trug das Kreuz

Mit den Füßen beten

So lautete das Motto des diesjährigen Einkehrnachmittages, ausgerichtet von der St. Eustachius Bruderschaft aus Vorst. Angeführt vom Bezirkspräses Michael Offer und Bezirkskönig Markus Hannen, der das Kreuz durch seinen Vorster Heimatort trug, pilgerten die Gäste aus den 18 Bruderschaften des Bezirkes entlang der 5 Fußfälle um die alte Kapelle. Die Fußfälle waren von der Vorster Bruderschaft erst kürzlich restauriert worden und erinnern an den Kreuzweg Christis. Leider standen die betenden Füße oft im Wasser, da es ununterbrochen regnete. Doch Schütze sein, heißt nicht nur widrigen Wetterumständen zu trotzen, sondern auch bestimmte Ziele erreichen zu wollen. Daran erinnerte der Bezirkspräses in der abschließenden Dankandacht in der Antonius Pfarrkirche. So sollte jeder Christ regelmäßig prüfen, ob er noch auf dem richtigen Weg ist.

Im Pfarrsaal durften sich die durchnässten Pilgerschützen dann bei Kaffee und Kuchen stärken. Der Vorster Brudermeister Thomas Schröder begrüßte die Gäste, insbesondere natürlich den Bezirkspräses Diakon Michael Offer, Bezirkskönig Markus Hannen und das Vorster Königspaar Gerd und Karin Dicks.

Bezirkspräses Michael Offer stellte dann die Aktion „Fisch“ vor. Jedem Teilnehmer wurde eine Anstecknadel mit dem Symbol eines Fisches überreicht. Der Fisch ist das urchristliche Erkennungszeichen und mahnt die Schützen sich auch äußerlich zum christlichen Glauben zu bekennen. Der Bezirksverband wird diesen Fisch bei den kommenden Veranstaltungen in die Schützenbruderschaften hineintragen.

Bezirksbundesmeister Andreas Kaiser verabschiedete die Schützen nicht ohne sich bei der Vorster Bruderschaft für die hervorragende Ausrichtung des Einkehrnachmittages zu bedanken. Am 20. Juli wird man sich in Vorst wieder treffen, wenn es heißt, einen Nachfolger als Bezirkskönig zu finden.

(Bericht Carlo Schäfer)

 

Einkehrnachmittag Hülchrath 2012

Schloß Hülchrath

Einkehrnachmittag bei der Bruderschaft St. Sebastianus Hülchrath

Am Samstag, den 17.03. fand in diesem Jahr der Einkehrtag in Hülchrath unter dem Motto „Durchkreuztes Leben - Gottes Zusage für ein Leben in Fülle ? “ Bezirkspräses Michael Offer begrüßte etwa 50 Schützen des Bezirksverbandes in der Sankt Sebastianus Kirche, die in diesem Jahr ihr 100 Jubiläum feiert. Gemeinsam beteten die Teilnehmer den Kreuzweg. Anschließend begab man sich in den Pfarrsaal der ehemaligen Sebastianus Kapelle, wo Brudermeister Bernhard Hösen die Anwesenden begrüßte, insbesondere den Hülchrather Schützenkönig Hans-Peter Becker, Bezirksbundesmeister Andreas Kaiser und den Bezirksbundesmeisters des benachbarten Bezirkes Grevenbroich Robert Hoppe. Eine reichlich gedeckte Kaffee- und Kuchentafel wartete auf die Schützen, aber bevor das Kuchenbuffet eröffnet wurde referierte der Bezirkspräses noch über das Thema des Einkehrnachmittages. Andächtig lauschten die Anwesenden den Ausführungen über die Lesungstexte Hiob Kapitel 16, Brief an die Philipper Kapitel 2 und Johannesevangelium Kapitel 10.

Nachdem sich die Schützen gestärkt hatten (ganz hervorragend übrigens der Kirschstreusel) eröffnete der Präses eine lebhafte Diskussion, in der insbesondere das „Leid“ im Vordergrund stand und die Anwesenden an persönlichen Beispielen reflektierten, wie damit umzugehen ist, dass es einen leidenden Gott gibt.

Gegen 17.00 Uhr beendete der Bezirksbundesmeister die Veranstaltung und dankte insbesondere der gastgebenden Bruderschaft für einen sehr anregenden Nachmittag

 

 
v.l.n.r. Brudermeister Bernhard Hösen, 2. Brudermeister Werner Gram, Bezirkspräses Michael Offer, Bezirksbundesmeister Andreas Kaiser, Bezirksbundesmeister Grevenbroich Robert Hoppe
   
© Copyright © 2008 Bezirksverband Neuss e.V. | All Rights Reserved